Ist die Stadtwache noch zeitgemäß? Wir diskutieren darüber

Zwei Schützenverein Hüte

Wenn wir von Stadtwache sprechen, meinen wir damit nicht die Stadtpolizei, sondern eher Organisationen, die sich zusammentun, um einen Ort zu bewachen. Zum Beispiel Menschen aus Schützenvereinen. Es gibt die freiwillige Feuerwehr, so ähnlich agiert auch die Stadtwache in manchen Gemeinden. Da fast überall mittlerweile Polizeidienststellen vorhanden sind, wurde die Stadtwache überflüssig. Nun stehen aber viele Ortschaften vor einem Problem. Die Polizei wird wieder abgebaut, weil es vielerorts zu teuer wurde. Dementsprechend sinnvoll ist eine private Stadtwache, die sich um die Ordnung der Bürger kümmert.

Eine Stadtwache hat weniger Rechte als die Polizei, wenn diese Privat agiert. Diese sind eher als Security einzuordnen. Waffen tragen dürfen nur bestimmte Personen, die zugelassen und befugt sind. Dementsprechend können sich Securities im Notfall nur schwer wehren. Dennoch bewachen diese den Ort und machen Meldungen an die örtliche Polizei, wenn es zu Notfällen kommt.

Die Nachbarschaftswache wird immer beliebter – Menschen halten immer stärker zusammen

In der Stadt ist das Phänomen weniger zu beachten als am Land. Im ländlichen Gebiet passen die Menschen generell auf sich auf. Eindringlinge werden gemustert und schnell entlarvt. Wer weiß, wie es am Land zu geht, kann sich denken, wie sich Kriminelle fühlen. Datenschutz wird am Land generell nicht großgeschrieben, somit entsteht automatisch eine Nachbarschaftswache. Kaum kommt jemand in den Ort, weiß der Rest auch davon. Bei alten, wirklich kleinen Gemeinden ist dies teilweise noch so üblich. Stadtwachen gibt es aber auch dort, wo nicht getratscht wird. Hier passen Menschen gegenseitig auf, übernehmen Wachtdienste oder es werden Security angestellt.

Oft stehen Security vor teuren Geschäften, Banken und Botschaften. Dieses Bild sieht man teilweise auch am Land. Security sind die neue Stadtwache, wenn wir uns ehrlich sind und ohne wäre es halb so schön. Bei Festen gibt es teilweise auch Security Personal, wenn nicht gerade die Polizei anwesend ist oder der Schützenverein für Ordnung sorgt.

Kann man auf eine Stadtwache verzichten? Oder sollte man es in Zeiten wie diesen eher aufstocken?

Erfahrungen haben gezeigt, dass es in vielen Orten nicht sinnvoll war die Polizeiposten zu schließen. Leider befinden wir uns zurzeit in einem Kapitel, wo Gewalt enorm ansteigt. Angefangen bei Streits, Ehrenmorden, Gewalt in die Familie. Auch wegen Schulden, Arbeitslosigkeit usw. Die Zeiten sind nicht leicht und in den nächsten Monaten wird sich dies nicht ändern.

Im Moment herrscht eine schlimme Krise auf der ganzen Welt. Es dauert nicht mehr lange, bis es zu Plünderungen kommen wird. So viel ist sicher. Vor allem jetzt, wo Menschen nicht mehr auf die Straße dürfen, zieht dies Einbrecher an. Zwar ist die Polizei in vielen Orten unterwegs, aber sie kann nicht überall sein. Vor allem nicht in ländlichen Gegenden. Meist sorgt diese für Recht und Ordnung in den Großstädten, wo leider genug passiert.

Aus diesem Grund sollten Ortschaften jetzt noch stärker darauf achten und die Gegenden beobachten. Wer zu Hause ist und nichts zu tun hat, sollte öfter mal beim Fenster hinaussehen. Wenn jeder mitmacht und täglich eine Stunde hinausschaut, was sich bei den Toren tut. Der kann schon einiges verhindern. Ortschaften, die keine Polizei haben, sollten wenn möglich Security anstellen, die zum Beispiel die Gegend ein wenig beobachten. Solche Maßnahmen sind bereites abschreckend, weil Verbrecher das Gefühl haben, hier wird der Ort überwacht.

Einbruchsschutz ist in der heutigen Zeit besonders wichtig - allen voran für Einfamilienhäuser

Selbstschutz ist in Zeiten wie diesen enorm wichtig. Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, um sich zu schützen. Zum Beispiel mit einer Alarmanlage, Kameras und automatische Lichter. Auch besteht die Möglichkeit einen Panikraum zu installieren, wo man sich im Notfall schützen kann. Darin befinden sich Notfallvorräte und ein Telefon. Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, besitzen solche Räume häufig, um sich im Notfall zu schützen. Übertreiben muss man es auch nicht. Aber ein wenig Schutz kann nicht schaden. Selbst Kamera Attrappen schrecken bereits viele Einbrecher ab. Wichtig ist, dass alle ein wenig auf sich achten, dann fallen Ungereimtheiten in der Nachbarschaft schneller auf.

Menu